Wie man Bitcoin schürft | Erste Schritte mit Bitcoin-Mining

Das Schürfen von 1 Bitcoin pro Jahr kann Sie Tausende von Dollar kosten. Wenn du Glück hast. Als Bitcoin im Jahr 2009 auf den Markt kam, war es möglich, die erste Kryptowährung mit einem Personal Computer zu schürfen. Jetzt, da sich immer mehr Bergleute dem Rennen anschließen…

Analogien zu Bitcoins und Gold sind kaum fehl am Platz, wenn man bedenkt, dass beide Ressourcen begrenzt sind und Träume und konkurrierende Ambitionen vieler ausmachen. Das Schürfen eines einzigen Bitcoins kann einen von Tausenden von Dollar in einem einzigen Jahr rauben – wenn dieser Benutzer tatsächlich das Glück hat, dieses Ergebnis zu erzielen. Die folgende Anleitung soll allen, die ihr Glück beim Bitcoin-Mining versuchen wollen, eine Hilfestellung sein.

Zusätzlich zum Glück müssen angehende Miner verstehen, dass die heutigen Anforderungen an das Bitcoin-Mining völlig andere Anforderungen stellen als die, die diese Aktivität bei ihrer Einführung im Jahr 2009 erforderte. Damals war es möglich, Bitcoin mit einem Personal Computer zu minen. Jetzt, da sich immer mehr Miner dem Rennen um Bitcoins anschließen und der Markt weitgehend gesättigt ist, können nur diejenigen, die zu erheblichen Anfangsinvestitionen bereit sind, mit gerechten Belohnungen rechnen, wenn sie in eine Bitcoin-Mining-Grube hinabsteigen.

Drei grundlegende Bitcoin-Mining-Philosophien

Es ist hilfreich, zu den Mining-Grundlagen zurückzukehren, da eines der schärferen Werkzeuge, die einem Anfänger zur Verfügung stehen, sein Wissen über die grundlegenden relevanten Begriffe wie „Blöcke“, „Hash-Rate“ usw. ist. Die Entscheidung über das Mining-Budget wirklich hängt von Ihrer Bereitschaft ab, sich an einen von drei vorherrschenden Mining-Ansätzen zu halten:

  • Investieren Sie viel in den Kauf Ihrer eigenen Mining-Ausrüstung und behalten Sie den gesamten Gewinn für sich
  • Kombinieren von Mining-Ressourcen als Teil eines Mining-Pools
  • Verwenden von Cloud-Mining-Ressourcen basierend auf dem Abonnementmodell

Der Haken an diesen Ansätzen ist die Tatsache, dass sie alle eine klare Reihe von Vorteilen und Schwächen haben, deren Bedeutung weitgehend davon abhängt, was Sie mit dem Mining erreichen möchten und in welchem ​​​​Zeitrahmen. Lassen Sie uns also genauer auf diese Optionen eingehen.

Bereiten Sie sich auf das Solo-Bitcoin-Mining vor

Solo-Mining kann als riskantere Option angesehen werden, da sich seine Rentabilität im Laufe der Jahre (meistens negativ) verändert hat, wobei die Preise für dedizierte Hardware unvorhersehbare Intervalle von Spitzen und Rückgängen erfahren. Dasselbe gilt für Strom, aber Ihre Kilometerleistung kann hier variieren, abhängig vom nationalen Preisniveau für diese Energieart in Ihrer Region.

Sie können damit beginnen, sich Bitcoin-Mining-Rechner anzusehen, die Ihnen einen Überblick über potenzielle Gewinne geben, die Sie erwarten können, wenn Sie in eine bestimmte Art von Mining-Hardware investieren. Zu den verfügbaren Optionen gehören CryptoCompare, Crypto Mining Tools und ähnliche Plattformen.
Diese Rechner berücksichtigen die folgenden Parameter:

  • Hardwarekosten
  • Hardware-Effizienz
  • Stromkosten
  • Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining
  • Netzwerk-Hash-Power
  • Bitcoin-Preisblock-Belohnung

Sie müssen Informationen über die Hash-Rate und den Stromverbrauch der Mining-Hardware, die Sie für den Kauf in Betracht ziehen, zusammen mit anderen erforderlichen Informationen wie den Stromkosten in Ihrer Region bereitstellen. Je mehr Informationen Sie in den Rechner eingeben, desto verlässlicher wird die daraus resultierende Einschätzung. Denken Sie daran, dass einige Länder beim Bitcoin-Mining (z. B. China oder Venezuela) möglicherweise besser mit ihrem Verhältnis von Investition zu Gewinn abschneiden. Daher sollte dieser Parameter vor dem Kauf von Hardware eine nützliche frühzeitige Überlegung sein. In jedem Fall ist es hilfreich zu wissen, dass China den globalen Bergbaumarkt aufgrund seines billigen Stroms dominiert.

Das beste Mining-Rig bekommen

Apropos Hardware, der Preis für Bitcoin-Mining-Rigs sollte als nächstes auf Ihrer To-Do-Liste stehen, bevor Sie sich selbst zum Miner machen. Hier gilt die alte goldene Regel, denn mehr zu investieren, als man zu verlieren bereit ist, ist in diesem Spiel meist ein schlechter Eröffnungszug.

In einer Zeit, in der der Kauf von Bitcoin an einer Kryptowährungsbörse eine vernünftigere Option für den Erwerb zu sein scheint, erfordert der Bau eines persönlichen Mining-Rigs umfassendes Wissen über die richtige Art von Hardware, die für das Mining erforderlich ist. Die Geschichtsbücher sagen uns, dass CPUs, GPUs und FPGAs, die ursprünglich für den Bergbau verwendet wurden, heute in der Regel von anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreisen (ASICs) übertroffen werden, die als speziell für den Bergbau angepasste integrierte Schaltkreise funktionieren. Zu den großen Herstellern dieser Geräte gehören Cannaan, Bitmain und andere, deren Durchschnittspreise zwischen 1.500 und 3.000 USD und mehr liegen.

Um den Weg zum Bau eines unabhängigen Rigs zu gehen, müssen Sie mindestens einige dieser Punkte im Voraus berücksichtigen:

  • Haben Sie genügend Platz für ein Rig und ist die Umgebung potenziell brennbar?
  • Welche Mainboards, GPUs, Prozessoren, Arbeitsspeicher und Massenspeicher treffen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?
  • Habe ich eine angemessene Stromversorgungshardware, die den Strombedarf des Mining-Rigs decken kann?

Sobald Sie diese Antworten haben, können Sie nach der Bitcoin-Mining-Software Ausschau halten, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, jedoch mit einem einzigen Zweck. Während das Mining selbst von Hardware abgewickelt wird, ist die Mining-Software Ihre Brücke zum Bitcoin-Netzwerk und seiner Blockchain. Zum Glück ist die Auswahl der richtigen Software im Vergleich zu Hardware- und Stromversorgungsüberlegungen wohl einfacher, mit beliebten Optionen wie Bitcoin Miner, BTCMiner, CGMiner, EasyMiner usw.

Bergbauvorteile, Warzen und alles

Alleine mit dem Bitcoin-Mining zu gehen, ist im Jahr 2019 eine entmutigende Aussicht, deren einziger Vorteil darin besteht, dass alles, was durch das Mining verdient wird, nur Ihnen gehört, um es zu behalten. Doch um seine Gewinne zu behalten, bedeutet dies, dass Anfangsinvestitionen, die heutzutage erforderlich sind, möglicherweise den Kauf von Hunderten von dedizierten Mining-Geräten wie ASICs erfordern. Dies geht mit der Notwendigkeit einher, auch Hunderte von Bohrinseln mit Strom zu versorgen, um genügend Strom zu sammeln, um nicht nur mit anderen einzelnen Minern, sondern auch mit denen, die an Mining-Pools teilnehmen, zu konkurrieren. Dies kann zusätzlichen Bedarf an Lüftungs- und Kühlgeräten schaffen, die, raten Sie mal, eine zusätzliche Stromversorgung erfordern.

Die beste Option für den Alleingang ist daher der Zugang zu billigem Strom, gepaart mit einem günstigen Klima, das keine Industriekühler und ausreichend tiefe Taschen für Anfangsinvestitionen erfordert.

Bündeln Sie Ihre Mining-Stärken

Der Beitritt zu einem Mining-Pool ist eine weitere Option für einen angehenden Bitcoin-Miner, der sich vom Solo-Mining dadurch abhebt, dass er im Allgemeinen billiger und zugänglicher ist. Mining-Pools bestehen aus einer Gruppe von Minern, die ihre Rechen- und Verarbeitungsleistung kombinieren und Gewinne teilen. Es gibt normalerweise eine Gebühr, die von den Mitgliedern eines solchen Pools bezahlt werden muss, aber die Gesamtkosten für das Mining eines einzelnen Blocks sind nur ein Bruchteil dessen, was erforderlich ist, wenn Sie es alleine tun. Gleichzeitig übt der Beitritt zu Pools einen deutlich geringeren Druck auf einen Miner in Bezug auf die Mining-Kapazität seiner Rigs sowie auf die Notwendigkeit aus, den Strombedarf zu decken.

Pool-Mitglieder stimmen zu, abgebauten Bitcoins untereinander zu teilen, was den Zugang zu regelmäßigen Zahlungen in BTC zu einer praktikableren Perspektive macht. Der Beitritt zu einem Mining-Pool hat mehrere Anforderungen, von denen einige die gleichen Gründe abdecken wie beim Solo-Mining:

  • Zugang zu einem Mining-Rig
  • Funktionale Mining-Software
  • Kühlventilatoren
  • Netzteile
  • Bitcoin-Wallet
  • Internetverbindung

Zusätzlich zu den Mining-Rechnern bieten Pools in der Regel Zugriff auf die dedizierte Schnittstelle, mit der Benutzer überprüfen können, wie viel sie schürfen, indem sie ihre Wallet-Adressen auf der Website des Pools eingeben.

Dinge, die beim Beitritt zu einem Pool zu beachten sind

All dies geht mit der Notwendigkeit einher, den besten Pool für die eigenen Mining-Anforderungen auszuwählen. Dies kann jedoch einige Überlegungen erfordern, wenn man bedenkt, dass sich Mining-Pools anhand der folgenden Kriterien unterscheiden:

  • Pool Größe. Hier wird reine Logik angewendet, da größere Pools mehr Miner haben und bessere Chancen bieten, eine Belohnung in BTC zu erhalten. Die Gewinne müssen jedoch auf einen größeren Pool von Bergleuten aufgeteilt werden, wodurch sie möglicherweise kleiner, aber regelmäßiger werden.
  • Gebühren. Pools erhebt Gebühren für die Bereitstellung der Infrastruktur und die Organisation des Minings. Dies bezieht sich normalerweise darauf, dass sie einen Anteil (einen Prozentsatz) von den von Ihnen erzielten Gewinnen abziehen, und dies geschieht automatisch. Die üblichen Kürzungen können zwischen 1 % und 3 % liegen. Während die Suche nach einem Pool mit niedrigeren Gebühren wie ein Kinderspiel erscheinen kann, sollte man vorsichtig mit denjenigen sein, die den Bergleuten keine Provisionsgebühren versprechen, und sie im Voraus überprüfen.
  • Mindestzahlungen unterstützt. Dies bezieht sich auf die Mindestmenge an Bitcoin, die einem Miner zur Auszahlung zur Verfügung steht. Anfängern wird in der Regel empfohlen, einen Pool mit einer niedrigeren Mindestauszahlungsschwelle zu wählen, wenn ihr Bemühen von Anfang an Früchte tragen soll.

Welche Kriterien Sie auch hier anwenden, einige der beliebtesten Mining-Pool-Optionen umfassen AntPool, Slush Pool, BTC.com, F2Pool und andere. Um Betrug zu vermeiden, ist es ein Muss, sich über neuere oder weniger etablierte Pools zu informieren, bevor Sie ihnen beitreten, und Sie tun gut daran, in diesem Fall etwas gesunden Menschenverstand anzuwenden.

Wie man Bitcoin in den Wolken schürft

Die dritte Option, die den Bitcoin-Minern zur Verfügung steht, ist die Nutzung von Cloud-basierten Mining-Plattformen. Dies bedeutet, Rechenleistung in einem entfernten Rechenzentrum zu kaufen, das BTC in Ihrem Namen abbaut. Diese Option bietet einige Vorteile, da Sie nicht in teure Ausrüstung investieren müssen, um zu minen. Stattdessen wird Ihnen vom Rechenzentrum eine Gebühr in Rechnung gestellt, die Ihren Gewinn schmälert, aber mit einer garantierten Rendite auf die Investition einhergeht. In jedem Fall sind Sie gut beraten, vor der Auswahl einer Cloud-Mining-Lösung einige Recherchen zum Nutzerfeedback durchzuführen, um Betrug zu vermeiden.

Viele Benutzer bevorzugen möglicherweise die Cloud-Mining-Option gegenüber dem Aufwand, ihre eigenen Rigs zu bauen, entweder für Solo- oder Pool-basiertes Mining. Entsprechend müssen Sie sich keine Gedanken über Geräteausfälle machen, können diese aber auch nicht aufrüsten. Wenn all das oben Genannte einschüchternd genug erscheint, denken Sie daran, dass Sie für diese Option nicht viel über Bitcoins und deren Mining wissen müssen, was Cloud-basiertes Mining zu einer praktikablen Option für absolute Anfänger in der Kryptoverse macht.

Source link

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Btc roulette